31. Dezember 2019

Beste Filme & Serien 2019

Beste Filme
2019 gab es viele schöne, aber keine wirklich herausragenden Filme, daher ohne Platzierungen:
- PORTRAIT DE LA JEUNE FILLE EN FEU - ein schlichter, schöner Film über die erotische Anziehung zwischen einer Malerin und ihrem Modell.
- THE SISTERS BROTHERS – Audiard auf der Suche nach einer neuen Männlichkeit im Western. Mit Jake Gyllenhall, Joaquin Phoenix und Riz Ahmed attraktiv besetzt.

The Sisters Brothers (© UGC Distribution, Quelle: filmstarts.de)

- PARASITE - dieser Film wurde genug besprochen und gelobt, ist aber tatsächlich ziemlich genial.
- THE JOKER - wegen seiner tollen, verwaschenen, NYC-in-den-späten-70ern-Ästhetik, die an bessere Filme der Ära wie Gloria, Taxi Driver oder King of Comedy erinnert.
- A TOY STORY 4 – best animation! Wie schon die anderen Teile mit einem sorgfältig gearbeiteten, emotional mitreißenden Drehbuch. Da kommen die meisten Realfilme nicht mit.
- DIE SEHNSUCHT DER SCHWESTERN GUSMAO - Karim Ainouz' wunderschönes Tropen-Melodram über zwei Schwestern im Rio der 50er Jahren. Hauptdarstellerin Julia Stockler ist die neue Peneolope Cruz! Tränen garantiert.

The Sisters (Quelle: https://die-schwestern-gusmao.de)

- THE FAVORITE - Aufregende weibliche Hauptfiguren ohne die für historische Filme üblichen "starke Frauen"-Klischees.
- A TOY STORY 4 – best animation! Wie schon die anderen Teile mit einem sorgfältig gearbeiteten, emotional mitreißenden Drehbuch. Da kommen die meisten Realfilme nicht mit.
- FIRST REFORMED - Paul Schraders viel zu wenig beachtetes Drama über einen Priester, der sich extrem aktuellen, wichtigen Fragen stellen muss.
- MADAME - Stéphane Riethausers fantastische Doku über sich und seine Oma.
- DAS FREIWILLIGE JAHR – von Köhler und Winckler, den ich vorab in Locarno sehen durfte und der erst im Februar 20 anläuft.

Beste Serien
EUPHORIA
BIG LITTLE LIES
HOW TO SELL DRUGS ONLINE
WANDERLUST
FLEABAG
GAME OF THRONES (trotz des lahmen Endes)

31. Dezember 2018

Beste Filme 2018

12. DAS SCHÖNSTE MÄDCHEN DER WELT - Okay, eine deutsche Teenie-Komödie mit dämlichem Titel - aber eine gut gemachte deutsche Teenie-komödie mit super Dialogen.
11. SPIDERMAN – A NEW UNIVERSE Ultra-cooler, ultra-stylischer Animationsfilm, der so schnell geschnitten ist, dass ich nicht mehr mitkam. Bin gespannt, wie Sechsjährige das verkraften.
10. THE SHAPE OF WATER - Der Oskar-Film, in den man sich nostalgisch einkuschelt und dabei noch ein politisch korrektes gutes Gewissen haben darf.
9. CLIMAX – Das erste Drittel ist großartig und hätte mir schon fast gereicht, aber auch der restliche Horrortrip ist- für einen Noe-Film- durchaus aushaltbar. Lustigerweise
behauptet Noe, es gehe um Alkohol – als die Droge, von der die Leute am gewalttätigsten und unangenehmsten werden.
8. THE FLORIDA PROJECT – The kids are alright!
7. 3 TAGE IN QUIBERON – Schöne schwarz-weiß Bilder im 70er Look, Marie Bäumer als
Romy – der Film entwickelt einen Sog, dem auch Nicht-Sissy-Fans verfallen können.
6. ALLES IST GUT – Ein toller deutscher Erstlingsfilm, der einen extrem ehrlichen Blick
hat. Wie die Hauptdarstellerin 'normal' spielt, ist der Hammer.
5. DIE ERBINNEN Mein Lieblingsfilm der Berlinale über zwei alte Lesben in Paraguay.
4. TRANSIT – Traumschön, wie Petzold Gegenwart und Vergangenheit vermischt.
3. SUSPIRIA – so grau und gruselig sah das West-Berlin der späten 70er seit Possession nicht mehr aus. I loved the fabulous Ausstattung and so many strange details.
2. IN MY ROOM Unbedingt sehenswerter neuer Film von Ulrich Köhler - nicht nur, weil er in meiner ostwestfälischen Heimat spielt.
1.  ROMA Meisterwerk und Klassiker, an den kein anderer Film von 2018 heranreicht. Leider aber auch der traurige Fall eines Films, der für die große Leinwand gemacht ist, aber dank Netflix fast nicht in die Kinos kommt.


 – und die größten Enttäuschungen:
THREE BILLBOARDS OUTSIDE EBBING, MISSOURI hochgejazzt zum Mega-Hype ist dieser Film dümmer, reißerischer und rassistischer als die Kritiker wahrhaben wollen.
LADYBIRD verblasst komplett im Vergleich zu ähnlich gelagerten Filmen wie der großartige 20TH CENTURY WOMEN - absurderweise gab es dafür bei rottentomatoes 100% Konsens.
LOVE, SIMON – endlich: die erste schwule Mainstream Hollywood Teenie Love-Story-Comedy jubiliert die Presse. Nur leider ist dieser Film super keusch, glatt und langweilig geraten. Der züchtige Kuss im Finale mit Riesenrad und applaudierenden Heten ist braver Wunscherfüllungskitsch zum Fremdschämen.

31. Dezember 2017

Beste Filme 2017


Und der Flop des Jahres: The Beguiled von Sofia Coppola.

31. Dezember 2016

Beste Filme 2016

10. ZOOMANIA - Byron Howard, Rich Moore- like most good animation it has a great story (though I haven't seen 'Pets' yet).

9.  WIENER DOG – Not the best Todd Solondz movie, but, hey - it's a Todd Solondz movie!

8. TSCHICK – Fatih Akin got it right again this time.

7. FLORENCE FOSTER JENKINS – Stephen Frears – Nice comedy. And great to see Meryl Streep get upstaged by super funny Simon Helberg!

6. DIE MITTE DER WELT – Jakob M. Erwa – A genre of its own: a romantic-gay-teenie-lovestory-family-mystery-drama-thriller.

5. A BIGGER SPLASH – Luca Guadagigno. WithTilda Swinton and gorgeous Mathias Schoenaerts, my favorite actor 2016.

4. WILD  - Nicolette Krebitz – Weird, intense and very daring.

3. TONI ERDMANN – Maren Ade -  of course! It's one of three German films by female directors on my list – a new wave?

2. VOR DER MORGENRÖTE  - Maria Schrader – It's historical theme is very relevant to the  current political situation - while the final scene made me cry.

1. AMERICAN HONEY – Andrea Arnold proves that a road movie doesn't need graphic violence to be exciting.


Biggest disappointment: PATERSON- Jim Jarmush - I love to hate this film that all critics seem to love. But without charismatic Adam Driver this movie would be completely boring crap. It also has one of the most annoying female characters in recent film history: Paterson's wife is a dreadful hipster incarnation of a 1950's housewife.

24. Mai 2014

PAMPHLET FÜR EIN TEMPORÄRES FELD

Text vom 24.5.2014 anlässlich des Volksbegehrens zum Tempelhofer Feld

Seit mehr als 25 Jahren lebe ich in Berlin – und es war nie nötig wegzuziehen, denn es wurde überhaupt nie langweilig. Seit ich 1988 in der grauen Mauerstadt Westberlin ankam, hat sich alles permanent gewandelt, mal zum Guten, mal zum Schlechten, mal egal. Berlin ist, und war schon immer, die Hauptstadt des Unfertigen, Provisorischen, Temporären – das macht seinen Charme aus. Wie oft musste ich schon von liebgewonnenen Orten Abschied nehmen? Der große Flohmarkt (siehe Foto) Anfang der 90er Jahre im Schlamm (bzw. Staub) des noch unbebauten Potsdamer Platzes, wo sich sonntags die damals noch recht überschaubare "Szene" traf. Wir waren untröstlich als wir von den Bebauungsplänen erfuhren.

War auch mal eine Brache: Der Potsdamer Platz Anfang der 90er.
Dann das legendäre Ostgut, das einer scheußlichen Mehrzweckveranstaltungs-Arena weichen musste, und dem wir so sehr hinterherweinten, bis es vier Jahre später endlich seine Wiederauferstehung im neuen Technotempel Berghain feierte. Und die Bar 25, die, von ihrem idyllischen Ursprungsort vertrieben, auf der anderen Seite der Spree als Kater Holzig ihr temporäres Lager aufschlug und nun in neuer Form und wesentlich grandioser an ihren Entstehungsort zurückkehrt. Viele von Berlins romantischen Industriebrachen erlebten Niedergang und Wiederauferstehung. Immer wieder wurden neue aufregende Orte erschlossen, die die alten in Vergessenheit geraten ließen. Gerade das Temporäre und Prekäre dieser Orte machte ihren besonderen Reiz aus. Das Bewusstsein, dass es nicht ewig so weitergehen wird, ließ sie schon von Beginn in einem nostalgischen Licht erstrahlen. Denn umso intensiver wird der Moment gelebt und geliebt, wenn morgen schon alles vorbei sein kann. Man denke nur an die unzähligen Male, die die legendäre Kreuzberger O-Bar ihre allerletzte Nacht feierte. (ein Feierprinzip, das die Bar 25 Jahrzehnte später kopieren sollte)

Ist es nicht auch beim Tempelhofer Feld so, dass es vor allem durch die Bedrohung seines gegenwärtigen Zustands für viele kostbar und erhaltenswert erscheint? Schriebe man die jetzige Situation für immer fest (wie es der Gesetzesentwurf der Initiative vorsieht), ginge dann nicht sein prekärer Charme verloren? So verpasst das Feld seine Chance, eine Legende zu werden, von der man sich Jahr später Geschichten erzählen könnte, wie von all den anderen verschwundenen mythischen  Orten Berlins: es war einmal ein unbebautes Feld mitten in der Großstadt.

Ein brachliegendes Feld und freien Blick zum Horizont findet man im Prinzip auch, wenn man ein paar Kilometer aus der Stadt rausfährt. Falls der jetzige Status festgeschrieben wird, ist es vorbei mit den Spekulationen, was an diesem Ort noch alles möglich gewesen wäre: ob nun die geplante Bibliothek, ein riesiger künstlicher See oder der schon etwas ältere genial-durchgeknallte Entwurf eines aufgeschütteten Bergs mit Ski- und Rodelpisten. Viele befürchten, dass sich die jetzigen, langweiligen Wohnviertelpläne des Senats durchsetzen, falls die Initiative verliert. Doch ist es nicht viel wahrscheinlicher, dass es durch die zu erwartenden Proteste zu den berlinüblichen Bauverzögerungen und letztlich zu ganz anderen Plänen kommt? Etwas unsichere Perspektiven erscheinen mir allemal attraktiver, als die neue Tendenz, die Stadt in ihrem gegenwärtigen Zustand schockzufrosten.*

*Die zum Beispiel auch beim von David Hasselhoff unterstützen Massenprotest gegen das Versetzen eines hässlich bemalten Teilmauerstücks zum Ausdruck kam. Worüber die Pläne für einer an gleicher Stelle vorgesehenen und sehr sinnvollen Fußgänger- und Radlerbrücke (die Bommy Brücke) leider untergingen. Ein Rätsel ist es mir auch, wo all die Protestler waren, als der disneyhafte Wiederaufbau des grässlichen Stadtschlosses und der Abriss des Palasts der Republik, eines der wenigen erhaltenswerten Monumente dieser Stadt, beschlossen wurde.

30. Dezember 2011

Lieblings-TV-Serien 2011

Meine Serien-Favoriten des Jahres. Nicht alle davon sind tatsächlich 2011 erschienen, hier geht es um Serien, die ich im letzten Jahr gern geguckt habe.
10. TRUE BLOOD (1-4)
Auch wenn ich die letzte Staffel noch nicht kenne und sich die vorletzte in immer haarsträubenderen und unwahrscheinlicheren Plotwindungen verzettelte: es sit zum Teil ganz lustig.
9. GZSZ (Folge 1 - 4975)
Weil ich schon so lange dabei bin - und ein paar Figuren (Emily!) mit den Jahren doch lieb gewonnen habe.
8. DOWNTON ABBEY (Staffel 1)
Das britische period-drama ist reaktionärer Kitsch und latent homophob. Es wartet aber mit einer derart opulenten Ausstattung, schönen Bildern und großartigen Schauspielern (u.a. Maggie Smith) auf, dass es trotzdem in meiner Top 10 gelandet ist.
7. BREAKING BAD
Auch wenn ich bisher nur ein paar Folgen sehen konnte: mir gefällt's!
6. DOCTOR'S DIARY (Staffel 3)
Von Bora Dagtekin, dem Autor von TÜRKISCH FÜR ANFÄNGER.  Reicht zwar nicht wirklich an die Vorgängerserie heran, dennoch hat man im deutschen Fernsehen selten so originell-patzige Dialoge gehört und so viele gute Schauspieler auf einem Haufen gesehen wie in dieser Krankenhaus-Comedy. Leider geht's nicht weiter.
5. TEACHERS (Staffel 1)
Die Channel 4-Serie ist schon fast zehn Jahre alt, aber die Erlebnisse des sympathischen, kiffenden und trinkenden Junglehrers Simon an einer britischen Schule sind wunderbar anrührend und komisch.
4. NURSE JACKY (Staffel 1)
Eine drogenabhängige Krankenschwester als guter Engel an einem New Yorker Krankenhaus. Serie mit authentischen, interessanten Figuren - ein gutes Gegengift zu den durchgestyleten Topmodelcrews anderer Krankenhaussoaps a la Grey's Anatomy.
3. WEEDS (Staffel 1-5)
Auch wenn die letzte Staffel nicht mehr ganz so grandios ausgefallen ist: Ich kann es immer noch kaum fassen, wieviel bizarrer anarchischer Humor in dieser Serie steckt, wie locker mit den Themen Sex und Drogen umgegangen wird und dass so etwas tatsächlich in den USA produziert wird.
2. UNITED STATES OF TARA (Staffel 1-3)
Toni Colette als amerikanische Hausfrau mit multipler Persönlichkeitsstörung, weitgehend als Comedy erzählt.  Klingt strange, ist es auch. Mit wunderbaren Nebenfiguren. Nicht von der ersten Folge abschrecken lassen: Es wird immer besser.
1. CURB YOUR ENTHUSIASM (Staffel 1-7)
 Nicht mehr ganz neu, aber darüber konnten sogar meine Eltern lachen: Larry David rules!